Dienst- und Jahreshauptversammlung am 31.03.2017

 

Kommandant Christan Prakesch berichtete von 51 Einsätzen im vergangen Jahr, bei denen insgesamt 497 ehrenamtliche Helferstunden abgeleistet wurden. Hinzu kamen noch über 24 Übungseinheiten. Desweitern hatten zahlreiche Aktive an überörtlichen Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen. Mit 31 Aktiven (davon 3 Frauen) ist die Bahnhöfer Feuerwehr derzeit gut aufgestellt. Im Jahr 2016 konnten 5 neue Aktive in die Wehr aufgenommen werden.
Niclas Sanio  aus dem Bereich Jugend sowie "Flamm-Bini-Leiter" Christoph Bachstein berichteten über  die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Auf 17 Jugendliche bzw. 13 Flamm-Bini´s kann die Bahnhöfer Feuerwehr aktuell zurecht stolz sein.
Die Flamm-Bini´s als Basis für die Jugendgruppe ist ein wirkliches Erfolgsmodell. Für 2017 planen wir die Übernahme von 3 Jugendlichen in die aktive Mannschaft.
Vorsitzender Hans Prakesch betonte, dass eine rege und mit Leben befüllte Vereinsarbeit den Grundstock für eine gute Kameradschaft in der Feuerwehr bildet. Nur so ist man auch für die Zukunft bestens gerüstet.
Schriftführer Alexander Mantel verlas den gelungenen Eintrag ins Vereinsbuch.  Das abwechslungsreiche Jahr 2016 ist somit für die Nachwelt festgehalten.
Eva Schlosser konnte ein positives Kassenjahr  vermelden. Der  Verein steht aktuell auf soliden Beinen.
Unser 1. Bürgermeister Michael Baumann betonte unser sehr gute Jugendarbeit. Die Bahnhöfer Feuerwehr sieht er für die zu bewältigenden Aufgaben sehr gut gerüstet.
Kreisbrandmeister Markus Rohmann überbrachte die Grüße der Inspektion. Auch er stellte unsere positive Jugendarbeit in den Mittelpunkt seiner Grussworte
Rainer Hefter berichtet noch von den Aktivitäten der "Fit-for-Fire" Laufgruppe.
Gegen 21:20 Uhr  konnte Hans Prakesch die Versammlung beschließen.

 


Übung Meß- und Warnzuges

des Landkreises Aschaffenburg.

 

Am Mittwoch 29.03.2017 nahmen wir im Rahmen einer Landkreisübung im Bereich Hösbach / Hösbach-Bhf., bei der ein Chemieunfall mit Austritt giftiger Gase angenommen wurde, teil.
Hierzu sind wir im Landkreiskontingent fest dem sog. Warnzug II zugeordnete. Dieser hat die Aufgabe über mobile Lautsprecheranlagen die Bevölkerung zu warnen.
Wir selbst wurden als Abschnittsführungsstelle eingeteilt und waren somit für die Koordinierung der 6 mobilen Warneinheiten zuständig.
Die Aufgabe des Warnzuges ist auch bei möglichen großflächigen Strom -oder Trinkwasserversorgungsausfällen die Bevölkerung entsprechend zu informieren.
Für die 5 Aktiven unserer Wehr war diese Übung sicherlich sehr erkenntnisreich.


 

Übung im St Bruno Werk

 

Am Freitag den 17.03.2017 hatten wir im St Bruno Werk eine Übung. Geübt wurde ein Wohnungsbrand mit verletzten Personen, in einer leeren Wohnung, im 4. Obergeschoß. Es mußten einige Hindernisse überwunden werden. Die Höhe der Wohnung und die Entfernung zum nächsten Hydranden war für alle eine Herausforderung. Schon auf der Anfahrt ergaben sich die ersten Hindernisse. So war die Feuerwehrzufahrt mit einem parkenden Auto blockiert und es sind wertvolle Minuten verstrichen. 

 

Es war eine Übung in der wir unsere Fähigkeiten erweitern und zeigen konnten. Wir bedanken uns beim St Bruno Werk für die Bereitstellung der Wohnung und für die Übungsvorbereitung bei Herrn Hefter und Herrn Bachstein.

 

 


 

Besichtigung durch die Kreisbrandinspektion

 

Im Abstand von ca. 5 Jahren werden die Freiwilligen Feuerwehren in Bayern durch die zugehörige Kreisbrandinspektion besichtigt.
Hier wird die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr, die Personalstruktur und die Gerätschaft bewertet.
Am vergangen Freitag waren deshalb die Inspektionsmitglieder des Landkreises Aschaffenburg in Hösbach-Bahnhof zu Gast.
In einer Einsatzübung wurde folgendes Szenario abgearbeitet:
Küchenbrand im Erdgeschoß und vermisste Person.
Unter Einsatz von Atemschutz und Sicherstellung der Wasserversorgung wurde der Übungseinsatz strukturiert und zielführend abgearbeitet.
Die gute Zusammenarbeit der Einheitsführer und der Mannschaft konnte so unter Beweis gestellt werden.
Im Anschluss an die Übung wurden die Gerätschaften sowie die Personalstruktur begutachtet.
Besonders positiv wurde unsere Jugendarbeit mit den beiden Gruppen der Jugendlichen und der Flamm-Bini´s erwähnt.
Die Gerätschaften sind in ordnungsgemäßem Zustand und werden einwandfrei gewartet und gepflegt.

 

Insgesamt wurde die Besichtigung mit einer positiven Bewertung für unsere Feuerwehr abgeschlossen.

 

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Mannschaft, die Jugend- und Flamm-Bini- Betreuer sowie an unseren Geräte- und Atemschutzwart.

 

 


Aktive:
Nächste Ausbildung am Freitag, 28.10.2016
Beginn: 19:30 Uhr

 

Jugend:
Nächste Ausbildung am Freitag, 28.10.2016
Beginn 18:00 Uhr

 

Flamm-Bini´s:
Nächste Ausbildung am Samstag, 22.10.2016
Beginn 15:30 Uhr

 

Fit for Fire - offener Lauftreff - Endspurt
Am Mittwoch 19.10. findet unser letzter Lauf für diese Saison statt.
Treffpunkt 18:30 Uhr am Feuerwehrhaus.
Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen.


Vorstandschaft im Amt bestätigt

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 18.03.2016 wurde die bisherige  Vorstandschaft  einstimmig wieder gewählt.
1.Vorsitzender : Hans Prakesch
2.Vorsitzender: Rainer Hefter
Schriftführer: Alexander Mantel
Kassenwartin: Eva Schlosser


Zu den neuen Kassenprüfern wurden Gotthard Kluger und Manfred Haines benannt.
Herzlichen Glückwunsch an die "neue" Vorstandschaft.

 

In seinem Bericht ließ  Hans Prakesch noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren. Zahlreiche Aktivitäten wurden durchgeführt, z.B. Sylvan Wochenende, Lakefleischessen, Fronleichnamgrillen und natürlich das traditionelle Maibaumfest am 30. April, um nur Einige zu nennen.


Kommandant Christan Prakesch berichtet von 41 Einsätzen im vergangen Jahr  bei denen insgesamt 368 ehrenamtliche Helferstunden abgeleistet wurden. Hinzu kamen noch über 16  Übungseinheiten. Desweitern hatten zahlreiche Aktive an überörtlichen Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen. Mit 34 Aktiven (davon 3 Frauen) ist die Bahnhöfer Feuerwehr derzeit gut aufgestellt.


Jugendwart Sascha Wegel sowie "Flamm-Bini-Leiter" Christoph Bachstein berichteten über  die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. In Beiden Gruppen sind jeweils 14 Kinder und 14 Jugendliche aktiv. Auf diese beiden Gruppen können wir zu Recht stolz sein.


Schriftführer Alexander Mantel verlas den gelungenen Eintrag ins Vereinsbuch.  Das abwechslungsreiche Jahr 2015 ist somit für die Nachwelt festgehalten.
Eva Schlosser konnte ein positives Kassenjahr  vermelden. Der  Verein steht aktuell auf soliden Beinen.


Im Anschluss wurden Änderungen einiger Paragraphen der derzeitigen Vereinssatzung, aufgrund gesetzlicher  Vorgaben, von der Versammlung genehmigt.


Unser 2. Bürgermeister Manfred Herold hob die  besondere Stellung der Feuerwehren, deren ehrenamtliche Tätigkeit und die Kameradschaft hervor. Die Bahnhöfer repräsentieren dies besonders deutlich und positiv nach außen.
Kreisbrandmeister Udo Schäffer überbrachte die Grüße der Inspektion. Die Feuerwehr Hösbach-Bahnhof ist gemessen an der Einwohnerzahl die im Verhältnis stärkste Wehr im Markt Hösbach.


Reiner Hefter berichtet noch von den Aktivitäten der "Fit-for-Fire" Laufgruppe.
Gegen 21:20 Uhr  konnte Hans Prakesch die Versammlung beschließen.

 

Fit for Fire - offener Lauftreff
"Der Winterspeck muss weg"
Ab Mittwoch 30.03.16 starten wir wieder wöchentlich in die
neue "Fit-for-Fire" Laufsaison (Läufer und Walker).
Treffpunkt 18:30 Uhr am Feuerwehrhaus.
Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen.

von links: KBM Udo Schäffer, Eva Schlosser (Kassenwartin), Manfred Herold (2. Bürgermeister),

Rainer Hefter ( 2. Vorstand), Hans Prakesch ( 1. Vorstand), Alexander Mantel (Schriftführer)

Eindrücke aus der Jahreshauptversammlung


Einladung zur Dienst- und Jahreshauptversammlung

Am Freitag, den 18.03.2016 um 19:30 Uhr, findet unsere diesjährige Dienst- und Jahreshauptversammlung statt.

Tagungsordnungspunkte:


1. Begrüßung

2. Totengedenken

3. Bericht des Vorsitzenden

4. Bericht des Kommandanten

5. Bericht der Jugendwarte

6. Bericht des Schriftführers

7. Bericht des Kassenwartes

8. Entlastung der Vorstandschaft

9. Neufassung der Vereinssatzung
    (Einsicht im Feuerwehrhaus)

10. Neuwahlen der Vorstandschaft

11. Wünsche, Anträge, Verschiedenes

Hiermit ergeht herzliche Einladung an alle aktiven und passiven Mitglieder der Bahnhöfer Feuerwehr.
Die Vorstandschaft freut sich über eine zahlreiche Beteiligung.


 

Fahrzeugbrand in Hösbach Bahnhof

 

 

Am frühen Mittwochmorgen ist es in einer offenen Betongarage zu einem Fahrzeugbrand gekommen. Die Flammen haben auch das angebaute Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen. Verletzte sind glücklicherweise keine zu beklagen. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
 
Kurz nach 04:30 Uhr hatte sich ein Nachbar der Doppelhaushälfte in der Ulrich-Bergmann-Straße per Notruf bei der Integrierten Leistelle den Brand mitgeteilt. Die Freiwillige Feuerwehr und auch mehrere Streifen der Polizeiinspektion Aschaffenburg machten sich sofort auf dem Weg. Beim Eintreffen hatten sich die drei Bewohner des Hauses bereits selbstständig und unverletzt ins Freie gerettet.
 
In einer offenen Betongarage stand ein Pkw der Marke Jeep komplett in Brand. Durch Hitze- und Rußentwicklung wurde auch das angebaute Haus in Mitleidenschaft gezogen. So verschmorten unter anderem Rollläden und eine Kellertüre. Die Floriansjünger begannen sofort mit den Löscharbeiten. Der Pkw brannte komplett aus und hat jetzt nur noch Schrottwert. Insgesamt wird der Sachschaden vorsichtig auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.
 
Der Kriminaldauerdienst der Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen vor Ort übernommen und geht jetzt der Frage nach, warum es zu dem Brandausbruch kam

 

Quelle Polizei

Foto: Ralf Hettler


Zwei Bahnhöfer helfen beim Klinikbau in Afrika

Gotthard Kluger und Manfred Haines sind seit Samstag für 2 Wochen in Eritrea,
um dort beim Klinikbauprojekt des Vereins "Medacre für People in Eritrea" mit zu helfen.
Zusammen mit weiteren Handwerkern aus dem Landkreis Aschaffenburg wollen Sie vor Ort ehrenamtlich
Hand anlegen und so einen aktiven Beitrag in der Entwicklungshilfe leisten.
Wir hoffen auf eine gesunde und zufriedene Rückkehr aller Teilnehmer und freuen uns auf die
Erfahrungsberichte und evtl auch auf ein paar fotographische Eindrücke.

Termine:

Aktive:
Nächste Ausbildung am Freitag, 27.11.2015
Beginn 19:30 Uhr

Jugend:
Nächste Ausbildung am Freitag, 27.11.2015
Beginn 18:00 Uhr

Flamm-Bini´s:
Nächste Ausbildung am Samstag, 21.11.2015
Beginn 15:00 Uhr

 

Hydranten winterfest gemacht


Am 14.11. hat die Feuerwehr Hösbach Bahnhof alle Hydranten im Ortsgebiet Hösbach Bahnhof und der St. Bruno Siedlung winterfest gemacht. Es wurde jeder Hydrant geöffnet und auf Sicht kontrolliert. Danach wurde eine dünne Fettschicht auf den Verschluss aufgebracht, damit die Hydranten bei kalten Wetter nicht festfrieren und sich im Notfall leichter öffnen lassen.


Jugend:

Erfolgreiche Teilnahme beim Wissenstest 2015

 

Unsere Jugendgruppe stellte sich in Goldbach dem diesjährigen Wissenstest des Kreisfeuerwehrverbandes.

Hier mussten einige knifflige Fragen zum Feuerwehrwesen beantwortet werden.

Dank der guten Vorbereitung durch unsere beiden Jugendwarte Sascha und Daniel

konnten alle Bahnhöfer Jugendlichen, nach bestandenem Test, das Wissenstestabzeichen 2015 in Empfang nehmen.

Die stolzen Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren:

Sebastian Bachstein, Tobias Brößler, Hannah Fritzsche, Romana Hefter, Frederik Hils, Swen Korultay, Dean Kuhn, Thilo Prakesch, Julian Renner und Dennis Schunack.

 

Herzlichen Glückwunsch !

 

Termine:

 

Aktive:

Nächste Ausbildung am Freitag, 30.10.2015

Beginn 19:30 Uhr

 

Jugend:

Nächste Ausbildung am Freitag, 30.10.2015

Beginn 18:00 Uhr

 

Flamm-Bini´s:

Nächste Ausbildung am Samstag, 24.10.2015

Beginn 15:00 Uhr


 

Fit for fire - offener Lauftreff

 

Die Laufsaison 2015 ist beendet !

Seit April fanden ohne Unterbrechung 28 Lauftermine statt. Hierbei kamen 317 Teilnehmer (im Alter zwischen 7 und 62 Jahren) auf die stolze Kilometerleistung von 2536 km.

Danke an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die den Lauftreff zu dieser tollen Vereinsaktivität entwickelt haben.

Wir freuen uns schon auf April 2016 - wenn es wieder heißt: "Fit or fire !"


Großbrand in Feldkahl am 21.08.2015

 

Am 21.08.2015 um 23:17 Uhr wurde die Feuerwehr Hösbach Bahnhof zu dem Großbrand in Feldkahl dazualarmiert. Es wurde Personal und Material für die Nachlöscharbeiten benötigt. Wir rückten mit einer Stärke von 6 Personen aus. Beim Eintreffen bekamen wir einen Überblick über die gesamte Einsatzstelle und übernahmen unseren Einsatzabschnitt. Wir lösten die erschöpften Feuerwehrkameraden ab. Unsere Aufgaben waren das Ausleuchten des Einsatzabschnittes und das Ablöschen von Glutnestern sowie das Absichern der Aufräumarbeiten. Einsatzende für Uns war am nächsten Morgen um 6:00 Uhr.

 

Bei diesen Einsatz zeigte sich wieder das gute Zusammenspiel der Feuerwehren des Markt Hösbaches und des Landkreises Aschaffenburg.

 

Bericht in der Main Echo:

http://www.main-echo.de/regional/blaulicht/art12299,3757532


 

Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr Hösbach Bahnhof

 

31.07.2015: Übung der Aktiven Truppe

Übungsstichwort: „Kellerbrand – eine Person wird vermisst!“

 

Gegen 19:30 wurde die Feuerwehr Hösbach-Bahnhof alarmiert. Die Wehr rückte mit ihrem voll besetzten Löschgruppenfahrzeug aus. Die Führung der Mannschaft oblag bei dieser Übung unserem Kamerad  Alexander Mantel. Während der Anfahrt an den Einsatzort rüstete sich bereits ein Trupp mit schwerem Atemschutz aus, die Mannschaft stellte sich auf einen Kellerbrand ein, den es zu löschen galt, sowie der Rettung einer vermissten Person. Am Objekt angekommen, erkundete der Gruppenführer die Lage vor Ort, ein Hausmeister machte auf einen verrauchten Keller aufmerksam und ermöglichte den Zugang zum Wohngebäude. Außerdem berichtete er, dass eine Person im Keller vermisst wird. Nach gründlicher Erkundung kehrte der Gruppenführer zum Fahrzeug zurück und ließ die Mannschaft antreten. Die Aufgaben wurden wie folgt verteilt: Menschenrettung und Brandbekämpfung wurden vom Angriffstrupp durchgeführt. Der Wassertrupp stellte die Wasserversorgung für den Löschangriff sicher und rüstete sich dann ebenfalls mit schwerem Atemschutz aus. Der Schlauchtrupp unterstützte die Trupps beim Verlegen der Schläuche. Zeitgleich traf das zweite Fahrzeug der Wehr ein. Das Mehrzweckfahrzeug bildetet die Einsatzleitung und wurde sofort mit einem Feuerwehrmann besetzt, welcher ständig den Funkkontakt zur Leitstelle Bayerischer Untermain hielt. Es wurden nun auch ein Rettungswagen und weitere Kräfte nachgeordert. Dem Angriffstrupp gelang es nach kurzer Zeit, die vermisste Person aus dem Keller zu retten. Die Person wurde auf einem zuvor eingerichteten Versorgungsplatz erstversorgt und dann dem Rettungsdienst übergeben. Anschließend kehrte der Angriffstrupp in die Kellerräume zurück, um den Brand zu löschen. Der zweite Trupp unter Atemschutz stand die ganze Zeit als Sicherungstrupp zur Verfügung. Kurze Zeit später kam die Meldung „Feuer aus“. Der Angriffstrupp verließ den Keller, der zweite Trupp wurde nochmals zur Kontrolle der Räumlichkeiten in den Einsatz geschickt.  Als keine weiteren Personen oder Brände entdeckt wurden, hieß es für alle eingesetzten Kräfte „Übungsende“. Insgesamt waren ca. 15 Feuerwehrmänner und –frauen unserer Wehr im Einsatz. Es wurden zwei Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Außerdem wurden zwei Rohre zur Brandbekämpfung vorgenommen, eine Einsatzleitung gebildet, die Atemschutzüberwachung durchgeführt und ein Verletztensammelplatz eingerichtet. Der Übungseinsatz dauerte ca. eineinhalb Stunden. Bei der Einsatznachbesprechung wurden einige Kritikpunkte genannt, die noch verbessert werden müssen. Lob und Zuspruch gab es für die schnelle Menschenrettung und die Brandbekämpfung.

Danke an alle aktiven Feuerwehrleute der Bahnhöfer Wehr für ihre große Einsatzbereitschaft -  nur wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir wirklich etwas bewegen!

Besonders danken wir unserem Kamerad Mario für die Bereitstellung der Kellerräume!

 

Sascha Wegel


Kindergarten besucht die Feuerwehr Hösbach Bahnhof

 

Am Dienstag den 07.07.15 besuchte eine Gruppe aus dem Kindergarten "Villa Kunterbunt" die Feuerwehr Hösbach Bahnhof. Nach einer Herzlichen Begrüßung wurde den Kindern ein Lehrfilm über die Feuerwehr gezeigt. Anschließend wurde das Gerätehaus besichtigt. Dabei kamen schon viele Fragen über die Feuerwehr auf die alle so gut es ging beantwortet wurden. Nach dem Rundgang im Gerätehaus wurde das Feuerwehrauto gezeigt. Hierbei wurde auf Wunsch der Kinder jeder Koffer und jedes Fach geöffnet. Nach dem wir alles gezeigt haben durften die Kinder auch aktiv tätig werden. Mit den Gerätschaften der Flamm-Binis wurde das Löschen an einem Modelhaus geübt. Dabei wurde das ein oder andere Kind leider Nass was bei einer Außentemperatur von ca. 30°C sehr erfrischend war. Am Ende wurden die Kinder noch mit den Feuerwehrautos zurück gefahren.

 

Dank geht an Gotthard Kluger, Paul Siebenborn und Christoph Bachstein die unsere Feuerwehr den Kindern näher gebracht haben.


Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr Hösbach Bahnhof

 

Übungsbericht vom 26.06.2015

 

Das Alarmstichwort war: Technische Hilfeleistung, Verletzte Person. Einweiser erwartet die

Feuerwehr am Notfalltreffpunkt 146.

 

Wir rückten mit unserem LF 8 und dem MZF aus. Am Notfalltreffpunkt 146 trafen wir auf den Einweiser der uns berichtete das ein Kind unter einen Landwirtschaftlichen Geräte liegt und dort feststeckt. Darauf hin führte uns der Einweiser zum Einsatzort.

 

Nach der ersten Erkundung durch den Gruppenführer wurden alle Geräte für die Technische Hilfeleistung bereitgestellt. Gleichzeitig mit der Erkundung begann der Angriffstrupp mit der Betreuung und Versorgung des verletzten Kindes. Die Einsatzleitung die sich im MZF befindet hat nach der ersten Lagemeldung des Gruppenführers die Verbindung zur ILS Untermain aufgebaut. Im Zuge der Menschenrettung wurde der Brandschutz mit dem Schnellangriffsschlauch sichergestellt. Der Pflug wurde mit Holz und einem Wagenheber unterbaut so das er gegen wegrutschen gesichert ist. Zuerst wurde versucht mit einer elektronischen Bügelsäge das Kind schonend zu befreien. Dieses gelang leider nicht so das wir auf einen Trennschleifer zurückgreifen mussten. Das Kind wurde gegen den Funkenflug mit Brandschutzdecken geschützt. Nach ca. 15 Minuten konnte das Kind dem Rettungsdienst übergeben werden.

 

Die Übung war ein voller Erfolg und wir konnten mehrere Möglichkeiten zur Menschenrettung ausprobieren. In der Nachbesprechung wurde Lob und Kritik am Übungsablauf besprochen und konstruktiv aufgenommen.


Wir bedanken uns beim Herrn Eckert für die Bereitstellung des Pflug und beim Herrn Altenberger für die gute Idee und Vorbereitung der Übung.